Sonntag, 21. Dezember 2014

Dies und das von den letzten zwei Monaten (Camp, Los Santos, Ferienanfang, Unternehmungen usw.)

Und nachdem einige Jahrhundert durch sind, melde ich mich wieder mal. Ich würde ja gerne als Entschuldigung sagen, dass viel los war, aber das war eigentlich nicht der Fall, ich war einfach viel zu faul einen Beitrag von meinem Handy aus zu schreiben. Tut mir leid, aber eigentlich nicht wirklich :P Was also in den letzten zwei Monaten so passiert ist:

Also, am 26.10 gab es ein Treffen mit allen aus unserem Distrikt, Schüler und die Freiwilligen aus dem Ausland. Wir sind zu einem Schwimmbad gefahren, war so auf dem halben Weg zwischen meinem Ort und Vista Alegre. Es war echt lustig und cool, mal wieder was zu machen. Muss definitiv wieder mal dorthin (ist bis jetzt noch nicht passiert, aber die Sommerzeit hat auch noch nicht wirklich angefangen ;)). Unsere Betreuerin hatte Pizza gekauft (die war schrecklich um es nebenbei so zu bemerken) und wir waren dort einige Stunden. Danach bin ich mir Greta und Marie in die Westland Mall. Dort habe ich zum ersten Mal nach zwei Monaten Schweizerschokolade gekauft. Das war herrlich *-* Wir sind noch shoppen, aber leider erfolglos, ich habe fast nichts gefunden, was mir gefallen hat. Die Farben waren so seltsam kombiniert oder es war überall Glitzer drauf. Man kann sich ernsthaft über den Geschmack der Panameños wundern.
ein seltsames Gemisch aus allem möglichem und es war überraschend gut
Am Tag darauf war "Tag der Schüler". In der Schule haben sich einige Schüler als Lehrer verkleidet und, was viel lustiger war, einige Lehrer als Schüler xD Habe leider kein Foto, aber ich habe noch irgendwo ein Video, wie einige andere Lehrer Lieder gesungen haben, mit Mikrofon und allem, mal schauen ob ich fähig bin es raufzuladen :D


Am nächsten Tag, 28.10, ging endlich das Camp los. Es war echt cool einige andere wiederzusehen und auch neue Leute kennenzulernen. 
Den Grösstenteil des Abends hatten wir eigentlich Activities. Aber danach hatten wir endlich Zeit mit den anderen zu reden und uns ausztauschen. Erst da ist mir irgendwie klar geworden, dass andere auch Schwierigkeiten haben. Wenn man nur mit einigen wenigen Kontakt hat, kann man schnell das Gefühl bekommen, dass das Leben der anderen perfekt ist. Was aber absolut nicht der Fall ist. Jeder hat seine eigenen Probleme und ein Austauschjahr ist für niemanden leicht. Es ist nicht wie Urlaub wie vll viele zu Hause denken. Einige haben mit Heimweh zu kämpfen, andere mit Probleme in der Familie oder in der Schule oder was auch immer. Jedenfalls wollte ich das mal kurz erwähnen. Jetzt mal weiter. An diesen Abend bin ich  viel zu lange wach gewesen, weil es soviel zu reden gab. Und am nächsten Tag war ich und zwei andere aus meinem Zimmer auch wiefer als die ersten aufgewesen, da wir wegen der Klimaanlage nicht schlafen konnten. Dieser Tag war nicht ganz so spassig. Wir mussten zur Migration, da unsere Visa bereit waren. Und dort konnten wur geschlagene 6.5h warten. Auf dem Boden sitzend in dem einen Gang unter Schlafmangel. Es war todlangweilig und das einzige Highlight war, dass wir um Mittag etwas zu essen kaufen sind, um danach dort weiter zu machen, wo wir vorher waren. Am Ende hielten wir jedoch unser Visum in der Hand, eine Plastikkarte mit dem schrecklichsten Foto meines Lebens. Danach gab es wieder Activities und es war einfach nur ein Durchquälen. Danach noch ein bisschen mit den anderen gechillt und ein biiiisschen früher als gestern ins Bett.
Am nächsten Tag hiess es packen, frühstücken und noch einige letzte Sachen ausfüllen. Danach sind wir als Riesengruppe zur Albrookmall, um dort noch abzuhängen. Dieses Camp war sicher nicht das Beste (besonders nach dem Tag in der Migration), aber ich bin froh, dass wir es hatten. Umso mehr freue ich mich auf das Camp um Halbzeit :D

Ich hatte den Freitag zum Ausruhen, danach jedoch ging es schon weiter, denn wir fuhren morgen früh um 4 mit der Familie auf das Land, zur Provinz Los Santos. :) Das hiess ca. 4/5 Stunden Autofahrt. Als erstes habe ich mich jedenfalls mal auf das Pferd dirt gesessen. Zum ersten Mal in meinem Leben eigentlich. 
Ich weiss nicht mehr, wie der Ort (bzw. das Kaff) hiess, in dem wir waren, aber jedenfalls war es schön und ruhig. Das einzig schlimme waren die tausend Mückenstiche nach einigen Tagen. Und tausend kommt gut hin, schon nur am linken Unterschenkel hatte ich dreissig._. Naja, wir waren bei der Verwandtschaft seitens meiner Gastmutter.
Ich war so erledigt von dem frühen Aufstehen und der Autofahrt, dass ich eigentlich den ganzen Nachmittag verschlafen hatte.
Am nächsten Tag sind Lis, José Emmanuel, ein Cousin und ich zu einem Bach in der Nähe. War ein schönes Fleck Erde. :) Dann sind wir irgendwo hingefahren, wo dann die ganze Familie Orangen geflückt hat. War ne ganz neue Erfahrung. :P

Los Santos aus dem Auto

hügelige Landschaft
ein Teil der Orangenausbeute
Am Tag darauf bin ich mit Any (meine ältere Gastschwester) und ihrer Familie mitgefahren, da ich unbedingt den Strand sehen wollte. Übernachtet haben wir bei der Familie ihres Mannes. Da es schon Abend war haben wir eigentlich alle nur Filme geschaut. 
Am Dienstag sind wir dann endlich nach ganzen zwei Monaten in Panama an den Strand. Am Morgen früh, da danach die Sonne zu stark sein würde. Zurück beim Haus habe ich in der Hängematte gechillt.
Am 5.November sind wir dann schlussendlich nach Hause gefahren. Einige "Gastverwandte" mehr kennengelernt, weitere Teile von Panana gesehen, einige neue Erfahrungen gesammelt und den Strand gesehen. :D
Playa Corona
Um zu erklären weshalb wir eigentlich die drei Tage frei hattrn: Es war Tag der Unabhängigkeit von Kolumbien. Am folgenden Montag war dann Tag der Unabhängigkeit von Spanien. Die Desfile (wo es Märsche mit vielen Zeugs gab) habe ich leider verpasst (wobei es nicht so spannend gewesen sein soll).

Seit dem 7.November 2014 habe ich warmes Wasser zum Duschen! :DD Zwar geht es ab und zu nicht, aber meistens schon und das finde ich wundervoll, ich habs so vermisst ^^

Danach war eigentlich nicht mehr so viel los, hatte wie immer (jedenfalls mehr oder weniger, es fällt oft aus) Schule. Wir in der Schweiz und auch sonstigem Europa können echt froh sein so ein gutes Schulsystem zu haben. Das hier kann man gar nicht Unterricht nennen. Es tauchen echt oft die Lehrer nicht auf, und wenn haben wir selten wirklich Unterricht wo man was lernt. Ab dem 27.11 hatte ich dann endlich Ferien, da ich die Examen nicht mitschreiben muss. Das heisst drei Monate lang Zeit mich zu langweilen und soviel wie möglich zu reisen. Denn das neue Schuljahr fängt erst am 2.3 an :D

Am 28. war dann Black Friday. Dass heisst in allen Malls waren die Sachen runtergesetzt. Meine Familie hat die Gelegenheit genutzt und einen neuen Fernseher gekauft. Ich wollte unbedingt Kleider kaufen, aber in der Albrookmall habe ich wirklich nichts gefunden. Nada. Am Abend sind wir dann noch mit der ältesten Gastschwester Belenis zum Multiplaza, eine weitere Mall in PTY und dort konnte ich dann endlich mal shoppen.

Am nächsten Tag bin ich mit Greta, ihrer Gastmutter und Gastschwester zum Panamakanal, zur Schleuse Miraflores. Dort wurde uns im Gebäude ein kurzer Film über die Geschichte des Kanals gezeigt. Und von der Terasse aus hatte man einen guten Ausblick auf das ganze. Dann hatte es auch noch ein Museum. War ganz interessant.



Die folgenden Wochen war ich viel mit Greta und Marie unterwegs, wir sind in den verschiedenen Malls rumgehangen, sind in Fitnessstudio, haben gegessen, und eigentlich kann ich mich nur ans Essen erinnern :P In Panama gibt es eine viel größere Auswahl an FastFoodKetten und wenn wir schon hier sin, müssen wir auch ausprobieren. Sonst gibt es gar nicht so viel zu machen. An einem Tag sind wir dann noch mit Paolo und Paul zum Park Omar Torrijo. Der ist echt schön. Dort haben wir wundervolle Fotos geschossen. :D Und allgemein gibt es von jedem Treffen zu viele Selfies. Eine Woche zwischendurch hat Marie bei uns gewohnt, da sie Familie wechseln wollte und für eine Weile irgendwo bleiben musste. Jetzt ist sie bei einer Übergangsfamilie in PTY. Allgemein wird Arraijan seine ATS los. Anfangs waren wir acht Schüler, jetzt noch vier. Einfach weil so viele den Ort gewechselt haben.
Ausserdem sind auch schon 4 ATS wieder bei ihnen zu Hause wegen verschiedenen Gründen.
in Multiplaza (wsl eins der normaleren Selfies)

Park Omar Torrijo


Wie sich Winter/Weihnachten in Panama anfühlt xD
in der Albrook Mall stehen überall Tiere rum :D

Naja, bald sind schon Weihnachten und da fahren wir noch mit der Familie weg. Und um Neujahr auch wieder. Aber darüber berichte ich im nächsten Post. Den ich hoffentlich ein bisschen früher schreiben werde. Mal sehen, versprechen kann ich nichts ;) Ich habe versucht mich jetzt kurz zu fassen, und auch wenn es viel ist, dafür dass es von den letzten zwei Monaten handelt ist es überraschend wenig.

Und nein, es fühlt sich hier kein bisschen weihnachtlich an, vermisse sogar deb Schnee ein bisschen, aber in der Schweiz werden es ja so wie es aussieht auch grüne Weihnachten xD

Mir ist gerade aufgefallen, dass morgen schon ein Drittel der Zeit hier in Panama vorbei ist. Irgendwie ist das mega schnell passiert, aber anderseits habe ich noch so viel Zeit vor mir. Aber mein Spanisch scheint jedenfalls immer noch so schlecht zu sein. -.-

Und noch zu erwähnen: ein sehr grosser Teil der Bilder wurde nicht von mir gemacht sondern von Greta, da ich meistens zu faul war mein Handy rauszunehmen ^^

PS: Paul, wenn du das liest, denk nicht du bist auf der sicheren Seite nur weil es so lange her ist, meine Rache wird noch kommen. ^^

Kommentare:

  1. Oha das toent ja mau cool! viu spass de ou ueber wiehnachte und ds noeie Jahr :)

    AntwortenLöschen
  2. Woahhhh, ä kommentar! :D Merci dass ig das no cha miterlebe ;)
    Über wiehnachte u neujahr wotti grad ä nöie itrag schribe, aber mau luege, ob di motivation di nechste paar minute übersteit xD

    AntwortenLöschen