Montag, 13. Oktober 2014

Der erste Monat (Schule und anderes unwichtiges Zeug)

Eigentlich wollte ich ja alle zwei Wochen schreiben, aber meine Faulheit kommt dem wohl in die Quere.
Am 22.September hat dann mal die Schule angefangen. Es war wie Schule aber doch ganz anders. Alle haben eine Schuluniform, ein weisses Hemd, blauer Rock, weisse Socken und schwarze Schuhe.
Ein wundervolles Bild meiner Uniform
Ich fahre mit dem Schulbus in die Schule. Eigentlich ist die Schule nur 1 km entfernt, aber ich kann eine Stunde mit dem fahren, da er überall Schüler abholen muss. Grösstensteils eigentlich kleine Kinder. Ich könnte auch laufen, aber meine Gasteltern meinen, es sei zu gefährlich. Naja, deshalb muss ich jeden Tag schon um 5 Uhr aufstehen und mich unter das kalte Wasser quälen. Manchmal ist auch lauwarmes oder warmes Wasser da, aber ich kann das irgendwie nicht kontrollieren.. ^^
Meine Schule ist neben einem Friedhof (so als unnötige Info) und am Schultor steht ein Polizist. Die Schule fängt um sieben Uhr an und geht bis 12.15 und ich bin in der Fachrichtung Tourismus. Das heisst ganz viele Fächer, die was mit Tourismus zu tun haben und ich nicht verstehe.. Allgemein fallen an der Schule echt viele Stunden aus, am Tag mindestens eine, entweder weil der Lehrer nicht gekommen ist oder kein Zimmer verfügbar ist. In der Schule laufen auch einige Hunde umher, die sind aber ganz harmlos. Ausserdem gibt es hier eine Cafeteria, wo man was zu essen kaufen kann. Ich bin jetzt im dritten Trimester von der 11.Klasse und nach den Sommerferien (Mitte Dezember bis Anfang März) bin ich in der 12. 
Montagmorgen wird jeweils eine Ansprache gehalten, Infos ausgerufen und die Nationalhymne gesungen. Noch mein Stundenplan:
Und jetzt erzähle ich noch ein bisschen von meinem ersten Schultag:
Meine Gastmutter hat mich hingebracht mit dem Taxi und wir waren 20 Min zu spät. Ich, Marie (aus Deutschland) und Gudrun (aus Norwegen) sind im Hintergrund rumgestanden und haben gewartet. Dann konnten wir mal nach vorne und unseren Namen ins Mikro sagen. Dann sind wir ins Sekretariat, da wir noch in Klassen zugeteilt werden mussten und alles. Es hat ewig gedauert. Irgendwann nachdem glaub die dritte Stunde angefangen hat, wurden wir zur Klasse gebracht. Anfangs waren wir alle drei in einer Klasse, Marie hat dann aber gewechselt und jetzt sind wir noch zu zweit. Die Klasse ist nett und ein bisschen verrückt. Wir sind insgesamt 34, davon gerade mal 6 Jungs. XD Den Rest des Morgens sind wir dann einfach der Klasse nachgelaufen. Am Ende waren einige so nett und haben mit uns gewartet. Die haben tatsächlich gedacht, ich würde Shaquiri nicht kennen, nur weil ich kein Fussball spiele und auch sonst nie Matchs schaue. Dann ist mein Schulbus gekommen und so endet mein erster Schultag.

In der ersten Woche sind schonmal zwei Schultage ausgefallen. Wenn ich Schule habe, schlafe ich am Nachmittag, da ich immer extrem müde bin und nichts zu tun habe. Mit meinem Spanisch haperts noch ziemlich, mir scheint es, als verbessert sich gar nicht. Liegt wahrscheinlich dran, dass ich mit Lis grösstenteils nur englisch rede. Ist halt auch einfacher. In meiner Klasse kann niemand wirklich englisch, was zwar gut ist, aber auch das Freunde finden schwieriger macht. Ich weiss auch oft nicht, über was reden. Die scheinen hier nicht wirklich Hobbies zu haben.
Wenn jemand ein ATJ in Panama machen wollt, wundert euch über eine Sache nicht: Hier haben relativ viele Mädchen ein Kind oder sind schwanger. Bei einer aus meiner Klasse ist das auch der Fall und es scheint ziemlich normal zu sein.
Sonst habe ich nicht soo viel gemacht. Mir war halt oft langweilig und ich muss mir echt eine Beschäftigung suchen.
Ach ja, am Donnerstag der zweiten Schulwoche gab es eine Art Aktivität. Meine Klasse hat so einen Teil des Ganges dekoriert, sich wie Indigenos angezogen und Essen verkauft. Es sah echt toll aus und es hat mich echt beeindruckt, wieviel Mühe sie sich gegeben haben.
Ein Teil meiner Klasse als Indigenas verkleidet 
Hier noch zwei Bilder aus meiner Umgebung (einige aus meiner Klasse haben gemeint, ich wohne im Urwald):

Ich mag die Gegend mega gerne, aber zu Fuss kommt man irgendwie nirgends hin ausser zu Nachbaren. Aber es ist echt schön.

Letztes Wochenende war dann mal richtig was los. Freitagabends gab es anlässlich des deutschen Nationaltages eine kleine Feier im AFS Büro, wo ich hin bin. Es war echt chillig und habe noch einige weitere ATS kennengelernt, natürlich Deutsche. Einige aus meinem Camp habe ich auch wiedergesehen. Wir haben geredet gegessen usw.
Samstags habe ich mich mit einigen ATS in einer Mall in PTY getroffen. Ich bin mit Marie hingefahren und wir waren tatsächlich anderthalb Stunden zu spät. Und wir waren nicht mal die Letzten. Das war eigentlich das erste Mal, dass ich ohne Gasteltern irgendwo hin bin (ausser Schule). In der Mall sind wir halt rumgehangen, wir waren irgendwie elf Leute und das war schon ein bisschen zu viel, um richtig was zu machen. Später sind wir zur Cinta Costera, ein Weg an der Küste, sieht echt schön aus.
Am Sonntag, den 5.Oktober, war es dann genau ein Monat her, dass ich nach Panama gekommen bin und ich kann es ehrlich gesagt gar nicht glauben. Rückblickend ist die Zeit echt schnell durch, aber ich habe noch 9.5 Monate vor mir und das ist auch nicht gerade wenig. Ich dachte irgendwie auch, dass ich nach einem Monat viel weiter sein würde mit der Sprache und Social Life. 
Jedenfalls gab es am Sonntag eine Welcome Party für die Schüler und den Familien aus dem Distrikt Arraijan bei Irma zu Hause. Und alle 
mussten etwas typisch heimatländisches kochen. Ich habe das gemacht:
Älpler Makkaroni *-*
Sie sind sogar gut gekommen und die Schüssel war am Ende leer. Ich selber hatte nicht so viel davon gegessen, leider. So Sachen wie Rahm und Käse sind hier in Panama echt teuer.
Hier habe ich auch endlich Zoe persönlich kennengelernt, die erste Panama-ATS mit der ich geschrieben habe. :D
Alle Austauschschüler und Freiwilligen mussten sich, ihre Familien und das Essen vorstellen. Dann haben wir miteinander geredet, es wurden Fotos gemacht und das war es auch schon.
Das war erstmal alles, ist wohl genug zu lesen. Ich lebe jetzt mein Leben hier weiter und versuche mir mehr Mühe mit meinem Spanisch zu geben.. In ein oder zwei Wochen gibt es sicher wieder was von mir zu lesen. Und liebe Leute, hinterlasst doch auch mal einen Kommentar. Ohne Feedback fühlt es sich an, als würde ich für mich selber schreiben (hoffe mal, dass ist nicht der Fall).

Ich wünsche euch weiterhin einen schönen Oktober, hoffentlich ist es nicht zu kalt im Schweizerland.. :)

Kommentare:

  1. Hey, dein Blog ist richtig schoen! :) und total gut geschrieben :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Auch wenn ich das Gefühl habe, dasa mein Deutsch immer schlechter wird xD

      Löschen
  2. Genau das gefühl habe ich auch immer, man freut sich über die seiten aufrufe aber man hat keine ahnung ob die leute interessiert lesen und den blog verfolgen oder ob sie nur zufällig vorbei kommen und nicht richtig lesen : D ich finde das jedenfalls echt interessant was du schreibst weil ich von panama komplett keine ahnung habe

    AntwortenLöschen
  3. Hallo!
    Ich bin gerade auf deinen Blog gestoßen und finde ihn echt schön!:)
    Endlich hab ich jetzt mal nen aktuellen Blog gefunden;) Ich werde wahrscheinlich ab 2015 ein Jahr in Panama verbringen und guck mir alle möglichen Blogs an. Ich bin schon gespannt wie es bei dir so weitergeht!

    AntwortenLöschen